Kultursommer 2021

Liebe Kundinnen und Kunden, Freunde und Verwandte!

Heute möchte wir Euch ein weiteres Projekt vorstellen.

"Der Kultursommer 2021"

aus dem Rettungs- und Zukunftspaket der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien NEUSTART KULTUR II


"KULTURSOMMER IM PEINER LAND"

Kulturschaffende und Publika des Peiner Lands spüren, während des Kultursommers 2021, neue und regionale SPUREN auf. Die Zerbrechlichkeit der Kulturlandschaft wird uns zunehmend, durch die Covid-19 Pandemie, vor Augen, sowie weiterer Sinne, geführt.

Vor allem Alltägliches wirkt auf einmal unerreichbar.

Aber, besteht nicht neben der herausfordernden Situation eine besondere Chance? Sie gilt es zu nutzen.

Kulturprojekte entwickeln, die auch abseits gewohnter Pfade neue, kulturelle und auch gesellschaftliche Perspektiven für die Gegenwart und Zukunft eines Landkreises, hier des Peiner Landes, eröffnen."


„Spuren 2021“

von Imke Grotewold, Ku(h)lturstall im PflanzenEck Wense, Dorfstr. 1, 38176 Wendeburg – Wense

05303 2767, 0179 5996425, info@pflanzeneck.de

Spaziergänge an der frischen Luft haben durch die Auswirkungen der Pandemie wieder deutlich an Bedeutung gewonnen.

Die nähere Umgebung wird zum attraktiven Ziel nach einem Tag im HomeOffice aber auch Homeschooling.

Doch was versteckt sich hinter diesem Straßennahmen? Warum heißt der Ort, wie er heißt. Alles Fragen, die beantwortet und künstlerisch gerahmt und betrachtet werden können.

Bisher war der Ku(h)lturstall des PflanzenEck Wense ein Ort der kuratierten Kulturveranstaltungen. Das soll im Kultursommer 2021 nun anders werden.

Das Projekt wird auf einem geführten Spaziergang Teile der Geschichte des Ortes mit eigens dafür geschaffenen und pointierten Beiträgen verknüpfen.


17.10.2021 - "Bortfeld - Boston - Bortfeld ...?"

Die künstlerische Fotografin Astrid Reischwitz berichtet im Rahmen des "Kultursommer Peiner Land" über ihr bewegtes Leben und Ihre Projekte.

Eine spannende "Auswanderer"-Geschichte von Menschen unserer Generation.

©Astrid Reischwitz, Shadow and Light (Spin Club Tapestry)

Astrid Reischwitz, gebürtige Bortfelderin, promovierte Chemikerin und nun erfolgreiche künstlerische Fotografin, lebt ein sehr bewegtes Leben !

Aufgewachsen in Bortfeld, in einem eher bäuerlichen und von Bortfelder Traditionen geprägten Haushalt hat Astrid Reischwitz ihre Kindheit in dieser Umgebung genossen.

Die Nachmittage mit der Oma im Bortfelder Bauernhausmuseum, die Erzählungen am Küchentisch, wenn die Frauen zum "Spinneklump" zusammenkamen, all das hat ihre Kindheit geprägt.

Mit dem Wechsel zur weiterführenden Schule war der erste Schritt in die große weite Welt getan. Es folgte das  Abitur und das Studium der Chemie an der TU Braunschweig. Kennengelernt habe ich Astrid  1993 während ihrer Promotionszeit an der TU Braunschweig.

Für Astrid ging der Weg nach der Hochzeit mit Heiner Schlieker immer weiter in die Welt hinaus. Seit vielen Jahren leben sie nun in Amerika. Unsere Freundschaft hält immer noch und durch ihre vielen Heimatbesuche bei ihren Eltern in Bortfeld haben wir uns immer wieder gesehen.

Die Leidenschaft für die Fotografie begleitet sie nun schon viele Jahre und die lokale Kultur  ihres Heimatortes Bortfeld  und der Braunschweiger Gegend hat sie auch nach Jahren im Ausland nicht losgelassen und ist die Grundlage für ihre fotografische Arbeit.

Die Themen Erinnerung, Identität und Heimat nehmen einen zentralen Platz in ihrer künstlerischen Arbeit ein, sie geben Denkanstöße und lassen Vergangenes in neuem Licht erscheinen. Die Fotografie wird so zu einem Begleiter im täglichen Leben.

Die einzelnen Bilder repräsentieren Erinnerungen und Geschichten und setzen sich oft aus mehreren Elementen aus unterschiedlichen Zeitepochen zusammen. Das Erzählen dieser fotografischen Stories eröffnet die Möglichkeit zur Reflexion und Transformation.

Erinnerungen und Emotionen verflechten sich zu neuen Geschichten.

Bei der Erarbeitung des Themas "Spuren" für den Kultursommer im Peiner Land ist Astrid Reischwitz meiner Bitte gefolgt, nach Wense in den Ku(h)lturstall zu kommen und über ihr bewegtes Leben und Ihre Projekte "Story from The kitchentable" und "Spin Club Tapestry" zu berichten.

©Astrid Reischwitz, A Crown from the Past (Stories from the Kitchen Table)

 


Spurenbegleiter – Helge Bauer, Fotograf aus Ersehof, begleitet die Veranstaltungen und lässt die Spuren sichtbar werden


Das ganze Programm ist noch endgültig im Entstehen… Termine und Musiker werden noch eingepflegt.


Für das leibliche Wohl wird gesorgt!
Wir freuen uns auf Euch!!
Imke, Hanse und alle, die sich an dem Projekt beteiligen!!!