PflanzenEck bei Nacht

Veranstaltungen „PflanzenEck bei Nacht“, Märkte und Lesungen

Der Eintritt ist immer frei.

Im Laufe des Abends wird um eine Spende für die Musiker gebeten.

Reservierungen werden nicht entgegen genommen... einfach spontan kommen und geniessen !

Änderungen vorbehalten.

Für das leibliche Wohl wird gesorgt !

 

 

23.10. PflanzenEck bei Nacht - Triomanie

 

Am Anfang war das Duo:

Als Akustik-Duo waren wir, also Sängerin Claudine Finke und Pianist Gerd Vibrans, bereits seit einigen Jahren zusammen in der Region unterwegs.

Mit Piano und Gesang spielten wir eine bunte Mischung von Songs aus den Bereichen Pop, Rock, Soul, Balladen und Chanson. Nicht nur für öffentlichen Konzerten und bei Stadtfesten wurden wir verpflichtet, sondern auch bei Betriebsfesten und privaten Feiern.

Der Spaß und die Freude an dieser sehr speziellen und reduzierten Art des Musik-Machens wurde durch die einfache Instrumentierung und den geringen technische Aufwand gegeben. Dies ermöglicht uns die ersehnte Konzentration auf das wesentliche – die Musik: Akustisch, schlicht, intim, individuell und schön.

Diese Form der „unplugged“- Musik, in Verbindung mit einem Minimum an Technik kam beim Publikum immer sehr gut an.

Claudine Finke singt seit ihrer Jugend und war und ist in vielen unterschiedlichen Musikrichtungen aktiv.

Seit ca. 25 Jahren Momentan ist sie Sängerin und Frontfrau der Afro-Rock-Band „Pretty Cashanga“ und inzwischen auch schon ca. 10 Jahren bei der Rock- und Soul- Coverband „Just-Four“.

Bei den Duo-Auftritten übernimmt sie auch den Part des „Converenciers“. Die Musik-Titel werden in charmanter Weise mit kleinen netten Geschichten und Erläuterungen versehen und angekündigt. Einigen Titeln begleitet sie mit der Gitarre.

Gerd Vibrans, der ursprünglich mal als Trompeter angefangen hat, ist dann – weitgehend autodidaktsch – zum Keyboard – bzw. Piano spielen gekommen. Er spielt seit vielen Jahren hauptberuflich in einer überregional agierenden Party- und Tanzband.

Beim Trio kümmert er sich noch um das „Management“, die Werbung, die Arrangements und auch um die Technik.

Ein neues Trio wurde geboren:

Die Idee und der Wunsch, unser Duo mit dem Instrument „Geige“ zu einem Trio zu erweitern kam dann Anfang 2017. Der Klang, die vielen Ausdrucksmöglichkeiten und die Faszination dieses Instrumentes schien uns die perfekte Ergänzung zu bieten und gleichzeitig ideal zu dem Grundkonzept zu passen, Musik weiterhin mit kleiner Besetzung und rein akustischen Instrumenten vorzutragen.

Miko Mikulicz: Durch Zufall kamen wir mit dem Vollblut-Musiker und Profi-Geiger Miko in Kontakt. Schon beim allerersten Treffen und nach wenigen Minuten der ersten gemeinsamen Probe, war allen 3 Musikern klar, daß einfach alles perfekt zusammen passt. In dem Moment war dann auch die recht große Entfernung der Wohnorte, die bei solchen Projekten schnell ein Hinderungsgrund für die Zusammenarbeit darstellt, plötzlich unwichtig geworden.  Da es menschlich und musikalisch so gut passte, wurde noch am gleichen Tag gemeinsam beschlossen, zukünftig nun als Trio zusammen zu arbeiten.

Dies ist umso bemerkenswerter, als Miko bis dato während seiner langjährigen musikalischen Laufbahn kaum in so genannten „Cover-Bands“ gespielt hat. Vielmehr standen eigene Musik, experimentelle Darbietungen und Konzepte, Progressiv Psychedelic Rock, Funk und Hip Hop im Vordergrund.

Auch wenn jetzt noch viele der Titel im Programm sind, die bereits als Duo gespielt wurden, hat sich die Musik, die Darbietung und die Gesamterscheinung durch die Mitwirkung von Miko deutlich geändert.

Die gefühlvolle Begleitung mit gestrichenen und gezupften „(Pizzikato“)- Tönen fügen sich perfekt ein und komplettieren den Gesamt-Sound. Und die virtuosen Soli reißen das Publikum regelmäßig zu Beifallsstürmen hin. Kein Halten gibt es spätestens dann, wenn der Kult-Song „Am Fenster“ gespielt wird. Die akrobatischen Tanzeinlagen bei gleichzeitigem Geigenspiel faszinieren regelmäßig die Zuschauer.

Auch die ersten Gehversuche, Konzerte ganz ohne Strom (!) zu spielen, liefen sehr vielversprechend. Der Herausforderung, bei Bedarf ganz ohne Anlage zu spielen und ohne Licht und Verstärker aufzutreten, stellen wir uns bei den sogenannten „Wohnzimmerkonzerten“.


06.11. PflanzenEck bei Nacht Pour l'Amour

Seit 2002 tritt das Duo "Pour l´amour" erfolgreich in ausverkauften Sälen auf. Mit ihren Programmen, die sich irgendwo zwischen den 20er Jahren, Chanson, Kabarett, Jazz und Comedy bewegen, begeistern Sabine Roth und Kai Thomsen ein Publikum von jung bis alt.
"Pour l´amour" leben auf der Bühne ihre Leidenschaft für UFA-Schlager aus den 20er, 30er und 40er Jahren, für amerikanische Filmmusik der ersten Tonfilmjahrzehnte und Chansons. Durch ihre Originalkostüme aus den 40er Jahren entführen sie mit Hollywood-Flair das Publikum in längst vergangene Zeiten.
Sabine Roth erobert mit ihrer facettenreichen Stimme und leidenschaftlichen Darbietung die Herzen des Publikums. Dabei singt sie in samtenen Tiefen, in brillanten Höhen; mal schlicht und naiv, mal mit viel Vibrato - oder einfach pfeifend, wie Ilse Werner.
Kai Thomsen wirkt mit seinem Nadelstreifenanzug und Hut wie Humphrey Bogart in den guten alten Detektivfilmen. Virtuos und sensibel entlockt er seiner Gitarre ungeahnte Klänge. Auf der einen Seite einfühlsamer Begleiter, auf der anderen temperamentvoller Solist, reicht sein Repertoire von klassischen Stücken bis zum Flamenco.
Besonders unter die Haut geht es dem Publikum, wenn Sabine Roth und Kai Thomsen im Duett singen, durch ihr humorvolles Miteinander auf der Bühne kommt aber auch das Lachen nicht zu kurz.
Mit ihren sensiblen Darbietungen und unvergesslichen Arrangements versteht es "Pour l´amour" immer wieder, das Publikum zu Beifallsstürmen hinzureißen oder zu Tränen zu rühren.


20.11. PflanzenEck bei Nacht Michael Raeder

Lieder, die von der Liebe erzählen - mit Gesang und akustischer Gitarre spannt sich ein Bogen von Led Zeppelin und Hildegard Knef über Eigenkompositionen bis hin zu Jacques Brel und Paolo Conte. Begleitet mit Geschichten und Anekdoten, die den Zuhörer mitnehmen und in den Bann ziehen. Eine stimmungsvolle Reise - romantisch, heiter, besinnlich, charmant.


11.12. PflanzenEck bei Nacht  Dun Aengus - Irish musik an beyond Celtic-Christmas-Programm

Dun Aengus. So heißt die beeindruckende alte Steinfestung vor der Westküste Irlands und so nennt sich seit 2004 das Quartett

aus Braunschweig und Salzgitter.

Bianka und Klaus Brünenkamp, Christian Zastrow und „Walkin‘ Tom“ Keller sind seit über vierzehn Jahren unter diesem Bandnamen bekannt.

 Zu erleben ist die ganze Bandbreite der „Celtic-Music“ mit Instrumentalem und Songs, von lyrisch und nachdenklich bis schwungvoll und fröhlich.

 Dazu immer kleine Hintergrundgeschichten und Informationen zu Musik und Menschen in Irland, Schottland und darüber hinaus.

Die Möglichkeit für alle Zuhörer, sich einfach nur gemeinsam an ehrlicher, handgemachter Musik zu erfreuen!

Musik und Musiker zum „Anfassen“!